Willkommen

Wir sind Menschen und sammeln ein Leben lang Erfahrungen im Menschsein.

Krisen gehören zu unserem Lebensweg. Manchmal gerät etwas durcheinander, Beziehungen gelingen nicht, wir spüren uns selbst nicht mehr, leiden unter Ängsten, bedrückter Stimmung, innerer Leere, Sinnlosigkeitsgefühlen, Suizidgedanken, Schlafstörungen, Essstörungen, wiederkehrenden Erinnerungen an traumatische Erlebnisse oder Schmerzen im Körper. Krisen zeigen sich ganz unterschiedlich. Allen Krisen gemeinsam ist: sie wollen verstanden werden.

Als eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin biete ich im Rahmen meiner Praxistätigkeit Einzelpsychotherapie mit Jugendlichen und Erwachsenen und Coaching (psychologische Beratung) an.

Psychotherapie hilft, die Signale und Botschaften, welche unser Körper, unsere Gefühle und Gedanken uns schicken, verstehen zu lernen. Dann können wir auch Veränderungen umsetzen und unser Leben wieder so gestalten, dass es uns darin wohl ist. Als Psychotherapeutin halte ich für diese Prozesse einen geschützten Raum und biete ein wohlwollendes Gegenüber mit offenem Herz, bin mit meiner geschulten Intuition, meinem Fachwissen und meiner Erfahrung präsent, damit der Suchprozess Früchte tragen kann.

Bei folgenden Problemen können Psychotherapie oder Coaching z.B. helfen:

  • Depressionen
  • Erschöpfungszuständen und Burnoutsyndrom
  • Angsterkrankungen und Panikstörungen
  • Traumatischen Erlebnissen und Traumafolgeerkrankungen
  • Lebenskrisen
  • Abgrenzungsschwierigkeiten
  • Selbstwertproblemen
  • Beziehungskrisen
  • schwierigen Situationen in der Familie oder am Arbeitsplatz
  • Umgang mit einer Krebserkrankung
  • Verlust und Trauer

Mit diesen Problemen sind Sie nicht alleine und müssen auch nicht alleine damit klarkommen. Sie sind in meiner Praxis willkommen. Psychotherapie und Coaching helfen, sich zu orientieren, wieder Zugang zu den eigenen Kräften zu finden, Krisen zu bewältigen und psychische Erkrankungen zu lindern.

Aus meiner Erfahrung weiss ich, dass es Mut braucht, sich Hilfe zu holen. Man schämt sich und hat das Gefühl, man müsste es doch alleine hinkriegen. Sie sind nicht allein mit diesen Gefühlen. Fast jeder Mensch gerät mindestens einmal im Leben in eine belastende Situation, aus der er oder sie nicht alleine wieder herausfindet. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass jeder zweite bis dritte Mensch mindestens einmal im Verlaufe seines Lebens eine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung entwickelt. In meiner therapeutischen Tätigkeit höre ich so oft von meinen PatientInnen, dass sie früher Hilfe geholt hätten, wenn sie gewusst hätten, wie gut es tut, die Probleme mit einer Fachperson anzuschauen. Sobald man mit einem Gegenüber da sitzt, merkt man, dass es gar nicht so schlimm ist, sich jemandem anzuvertrauen. Als PatientIn müssen Sie nicht von Anfang an wissen, was genau los ist und wohin es gehen soll. In einem geschützten Raum mit einem wohlwollenden Gegenüber lässt sich das, was gerade los und was es jetzt braucht, sehr gut erforschen. Die Therapieziele erarbeiten wir gemeinsam. Es lohnt sich, diesen Schritt zu tun.